Männl. D-Jugend mit deutlicher Auswärtsniederlage

Nach dem Sieg im ersten Rundenspiel musste die männl. D-Jugend der HSG am vergangenen Sonntag eine herbe 12:21 Niederlage hinnehmen. Bei der SG BaNeSch (Bammental, Neckargemünd, Schwarzbach) agierten die HSG-Jungs über weite Strecken der Begegnung viel zu pomadig und machten es dem Gegner leicht, zum Erfolg zu kommen. Zwar konnte man mit 1:0 in Führung gehen, doch das war die einzige Führung im Spiel. In der recht torarmen ersten Halbzeit spielten die HSG-Jungs viel zu statisch, ließen jeglichen Bewegungsdrang in der Offensive vermissen und kamen infolgedessen zu sehr wenigen Torchancen. Oftmals versuchte man es mit Distanzwürfen, hatte damit aber kaum Erfolg.Auch in der Abwehr wirkte man unkonzentriert und unaufmerksam. Die Gastgeber wirkten elanvoller und quirliger und hätte der gut aufgelegte Torwart der HSG nicht den einen oder anderen freien Wurf pariert, wären die HSG-Jungs noch weiter ins Hintertreffen geraten. So stand es zur Pause 8:4 für die Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel sah man die beste Phase der HSG-Jungs. Endlich kam mehr Bewegung in die Offensivaktionen und auch im Abschluss war man konzentrierter. Da die Gastgeber nun ihre Chancen nicht mehr effektiv nutzten, kam das HSG-Team auf 12:10 und 13:11 heran und hatte durchaus die Möglichkeit, zum Ausgleich zu kommen. Doch nach dieser guten Phase verfiel man wieder in das vorherige fehlerbehaftete Spiel. Viele technische Fehler und schlechte Abspiele brachten den Gegner immer wieder in Ballbesitz und mit schnellem Spiel baute die SG schnell ihren Vorsprung wieder aus. Am Ende stand eine deutliche 12:21 Niederlage für das HSG-Team zu Buche. In den nächsten Trainingseinheiten sollten nun schnellstmöglich die aufgetretenen Defizite behoben werden und die Mannschaft mit mehr Elan und weniger technischen Fehlern in die nächste Begegnung gehen. 

Es spielten: Yannick, Julian, Jakob, Maxi, Pascal, Fabian, Jonas, Max und Janne.

krau

Aktion für den Umweltschutz

Am 27.03.2021 trafen sich sechs Spielerinnen der weiblichen E-Jugend am Spielplatz in der Haydnallee zum diesjährigen Müllsammeln. Aufgrund von Corona trugen alle einen Mund-Nasen-Schutz und hielten entsprechend Abstand. Die Route führte vom Spielplatz über die Felder bis zur Goethestraße, am Festplatz vorbei und wieder zum Spielplatz zurück. Bei diesem Rundgang konnten Emilia, Jasmina, Laura, Lilly, Maggy und Sandra drei Säcke mit Müll füllen. Alle Mädchen waren froh, sich in Corona-Zeiten einmal wieder zu sehen und fanden, dass die Zeit wie im Flug vergangen ist.

(Emilia und Lilly)