Männl. D-Jugend der HSG St. Leon/Reilingen bei den Rhein-Neckar-Löwen

Ein Erlebnis der besonderen Art: Andy Schmid wurde verabschiedet

Aller guten Dinge sind drei: Aufgrund der guten Beziehungen zu den Rhein-Neckar Löwen wurde die männl. D-Jugend der HSG als Einlauf-Kids ausgewählt. Ein weiterer Grund ist auch die hervorragende Jugendarbeit bei der HSG, was dann auch mit einem Erlebnis der besonderen Art belohnt wurde. Nachdem man bereits gegen die SG Flensburg in der SAP zugegen war, kam ein absolutes Highlight dazu. Die D-Jugendlichen hatten wiederum das Glück, ein sehr attraktives Spiel sehen zu können, was natürlich auch dem mehrfachen deutschen Meister THW Kiel geschuldet war. Etwas aufgeregt waren die Jungs schon, durften sie doch Hand in Hand mit den Spielern der Rhein-Neckar Löwen in die mit 11.500 Zuschauern gefüllten SAP Arena einlaufen. Und sie konnten die tolle Atmosphäre aufsaugen, als sie zwischen Lichtermeer und Flammen ins Rampenlicht der Arena einlaufen durften. Ein wahrscheinlich unvergessliches Erlebnis und ein Gänsehaut-Moment für die jungen Spieler.

Mit einem großen Tross aus den jungen Spielern, Betreuern und Eltern machte man sich Mittwochabend auf den Weg in die SAP Arena. Dort wurde man von den freundlichen Mitarbeitern der Rhein-Neckar Löwen empfangen und erhielt eine Einweisung, was auf die jungen Spieler zukommt. Dies sollte auch dazu dienen, die Nervosität etwas zurückzunehmen. Nachdem die Einlaufzeremonie vorüber war, wurden die reservierten Sitzplätze hinter dem Tor direkt am Spielfeldrand eingenommen. Die Stimmung war prima und die jungen Spieler drückten ihren Idolen fest die Daumen. Und vielleicht konnten sie sich auch das eine oder andere spielerische und technische Mittel für ihre weitere handballerische Karriere mitnehmen.

Obendrein hatte man noch das Glück, einige Profis der Rhein-Neckar Löwen persönlich zu treffen und mit ihnen aufs Bild zu kommen. Und als absolutes Highlight konnten die Jungs auch noch die emotionale Verabschiedung des langjährigen Top-Spielers der Löwen, Andy Schmid, hautnah miterleben. Für alle Jugendspieler war das alles ein großartiges Erlebnis, an das sie sich mit Sicherheit noch lange erinnern werden.

krau

Landesliga wir kommen!

Männl. D-Jugend der HSG St. Leon/Reilingen bei der Qualifikation erfolgreich

Einen tollen Erfolg verbuchte die männl. D-Jugend der HSG St. Leon/Reilingen beim Qualifikationsturnier zur Landesliga.In der Fünfergruppe, bei der jeder gegen jeden spielte, musste man unter die ersten zwei kommen, um das Ziel Landesliga zu erreichen. Mit ihrer hervorragenden Einstellung, ihrem kämpferischen Einsatz und vor allem mit ihren immer wieder aufblitzenden spielerischen Mitteln schafften die HSG-Jungsungeschlagen den Sprung in die Landesliga. Groß war natürlich die Freude bei Spielern und der großen Eltern-Anhängerschar, als nach teilweise dramatischen, hart umkämpften Spielen dieser kaum für möglich gehaltene Erfolg feststand. 

Beim Qualifikationsturnier in Walldorf nahmen fünf Mannschaften teil: JSG Ilvesheim/Ladenburg, JSG Bammental/Neckargemünd, HG Oftersheim/Schwetzingen, JSG Sandhausen/Walldorf und die HSG St. Leon/Reilingen. Im ersten Spiel gegen Ilvesheim/Ladenburg dominierte das HSG-Team von Anfang an. Zu schwach war der Gegner und am Ende hatte man einen deutlichen 15:4 Sieg eingefahren. Die nächste Begegnung gegen die JSG Bammental/Neckargemünd nahm anfangs einen ähnlichen Verlauf. Schnell konnte die HSG drei, vier Tore vorlegen und steuerte einem sicheren Sieg entgegen. Gegen Ende kam jedoch die JSG etwas auf, doch schließlich reichte es zu einem 10:8 Erfolg. Das nächste Treffen gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen konnte schon eine Vorentscheidung bringen, da beide Teams ihre ersten beiden Spiele gewonnen hatten.  Es entwickelte sich ein hervorragendes, packendes, teilweise dramatisches sehenswertes D-Jugendspiel. Beide Mannschaften gefielen durch ihre spielerischen Mittel, ihre aufmerksame Abwehr und ihren unbändigen Einsatz und Kampfgeist. Die HSG legte über die gesamte Spielzeit immer einen Treffer vor, doch die HG glich beinahe postwendend aus. Groß war die Anfeuerung auf der Tribüne von beiden in großer Zahl anwesenden Fangruppen, die ihre Teams lautstark unterstützten, eine echt tolle Atmosphäre. Am Ende kam es in der packenden Partie zu einem 12:12 Unentschieden, was letztendlich auch für beide Mannschaften in dieser kräftezehrenden Partie verdient war. Nach nur einem Spiel Pause hatte das HSG-Team die SG Sandhausen/Walldorf als Gegner. Hier merkte man den HSG-Jungs das vorherige Spiel, das viel Kraft und Konzentration gekostet hatte, in der Anfangsphase an. Da auch der Gegner noch die Chance auf den zweiten Platz hatte, entwickelte sich zunächst auch hier eine spannende Partie. Die JSG ging mit 2:4 und 4:6 in Führung. Erst allmählich fand das HSG-Team zu seinem Rhythmus und hatte sich besser auf den Gegner eingestellt. Dann jedoch mobilisierten die HSG-Jungs ihre letzten Kraftreserven. Gestützt auf eine nun aktive Defensive mit einem super Torwart nutzten sie ihre Ballgewinne und gefielen durch gelungene Kombinationen in der Offensive. Nach dem 7:6 erspielte man sich eine komfortable 12:8 Führung. In der Schlussphase kam zwar die JSG noch heran, doch mit dem viel umjubelten 13:12 Sieg hatte man die Qualifikation zur Landesliga in der Tasche.

Groß war der Jubel bei Spielern, Trainern und natürlich dem tollen Eltern-Anhang, der die Mannschaft immer wieder mit lautstarker Anfeuerung unterstützte. Ein toller Erfolg für das HSG-Team, das sich mit seinem Zusammenhalt, seinem gegenseitigen Unterstützen und mit seinem unbändigen Einsatz mit der Qualifikation zur Landesliga belohnte.

Es spielten; Yannick, Jakob, Julian, Max, Pascal, Felix, Maxi, Mattis, Simon und Janne.

krau

D-Jugend der HSG St. Leon/Reilingen erneut als Banner-Kids bei den Rhein-Neckar Löwen

Die Rhein-Neckar Löwen einmal hautnah erleben -dieser Wunsch ging für
einen Teil der männl. und weibl. D-Jugend der HSG St. Leon/Reilingen bereits vor einigen Wochen in Erfüllung.

Durch die limitierte Ticketanzahl und der Vielzahl an Kindern im Jugendbereich konnte man diesen Wunsch zunächst nicht allen Kindern erfüllen. Sowohl Elvis Karam, (Regionaldirektor der BGV Versicherung AG) als auch Benjamin Schäfer und Caroline Ochs (BGV Berater vor Ort) wollten allerdings keine traurigen Kinder sehen und haben postwendend einen zweiten Termin organisiert. An dieser Stelle nochmal ein Riesendankeschön hierfür!

Im Vorfeld wurden die heiß ersehnten Tickets persönlichund im kleinen Kreis von Benjamin Schäfer im neu eröffneten Büro in der Bruchsaler Straße 9 in Kirrlachübergeben.

Die Kids hatten noch das Glück obendrein, ein außerordentlich gutes und spannendes Spiel mitverfolgen zu können – Es ging schließlich gegenniemand geringeren als den zukünftigen Coach der Löwen. Vielleicht konnten die Nachwuchshandballer der HSG auch das eine oder andere technische Mittel für ihre zukünftigen Weiterentwicklungen mitnehmen.

Mit einem großen Tross aus den jungen Spielern, Betreuern und Eltern machte man sich sonntags auf den Weg in die SAP-Arena. Dort wurde man von den freundlichen Mitarbeiten der Rhein-Neckar Löwen empfangen und erhielt eine kurze Einweisung, was auf die jungen Spieler zukommt.


Unter den Augen von über 5000 Fans trugen die jungen Handballer am Spieltag die Löwenfahne auf das Spielfeld und waren auch auf der Platte, als die Profis um Kapitän Andy Schmid einliefen. Ein ganz besondererGänsehaut-Moment!

Danach wurden die reservierten Sitzplätze direkt am Spielfeldrand eingenommen. Die Stimmung war großartig und die Kids drückten ihren Idolen fest die Daumen. Man hatte auch noch das Glück einige Profis der Rhein-Neckar Löwen zu treffen und mit ihm aufs Bild zu kommen.

Für alle Jugendspieler war es ein großartiges Erlebnis, an das sie sich mit Sicherheit noch lange erinnern werden.

Einen großen Dank nochmal an die BGV Versicherungfür das ermöglichen dieses Events und im Namen der HSG nochmal Gratulation an Benny und Caro zu der Büroneueröffnung in Kirrlach!

krau

Niederlage der HSG-Jugend im letzten Rundenspiel

Eine unnötige 20:23 Niederlage musste die männl. D-Jugend am vergangenen Samstag im letzten Rundenspiel gegen die TSG Eintracht Plankstadt in der Fritz-Mannherz-Halle hinnehmen. Während der gesamten Begegnung verstanden es die HSG-Jungs nicht, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff ein bewegliches und aktives Spiel zu inszenieren. 

In den ersten Minuten der Partie dominierten eindeutig die Gäste. Mit ihrem quirligen Spiel überrannten sie förmlich die zu unbeweglich und unkonzentriert wirkende Abwehr der HSG-Jungs. Auch im Angriff lief zunächst nicht viel zusammen; es unterliefen viele technische Fehler und man spielte viel zu statisch. Schnell lagen unsere Jungs mit 0:3 und 2:5 zurück. Erst allmählich klappte das Zusammenspiel etwas besser, aber nun vergab man zu viele klare Torgelegenheiten. Plankstadt hielt mit seinem schnellen Spiel lange Zeit den 3-Tore-Vorsprung. Erst beim 6:9 ging ein kleiner Ruck durch das HSG-Team und mit zwei klug herausgespielten Treffernlag man bei der Halbzeit nur mit 8:9 hinten.

Doch nach dem Seitenwechsel verfielen die HSG-Jungs wieder in alte Fehler der Anfangsphase. Ohne den nötigen Zug zum Tor vertändelte man zahlreiche Bälle, was die Gäste mit ihrem schnellen Spiel konsequent ausnutzten. Aus dem 8:9 wurde schnell ein 8:12 Rückstand. Zwischenzeitlich fing sich dann das HSG-Team und endlich gelangen gute Kombinationen. Vor allem das Spiel über den Kreis war recht erfolgreich. Aber auch aus dem Rückraum kam der eine oder andere Treffer. Beim 12:14 hatte man wieder den Anschluss geschafft. Doch im Abwehrverbund klafften weiterhin viel zu viele Lücken. Plankstadt schaffte es immer wieder, diese Lücken zu nutzen, weil auch das gegenseitige Aushelfen bei den Gastgebern nicht funktionierte. So konnte Plankstadt über 13:17 und 16:20 am Ende einen verdienten 20:23 Erfolg feiern. Eine herbe Niederlage für die HSG-Jungs, die bei einer besseren Einstellung und größerem Einsatz durchaus hätte vermieden werden können.

Es spielten: Yannick, Jakob, Nils, Janne, Felix, Maxi, Julian, Mattis und Max.

krau

D-Jugend der HSG St. Leon/Reilingen als Banner-Kids bei den Rhein-Neckar Löwen

Die Rhein-Neckar Löwen einmal hautnah erleben -dieser Wunsch ging für
die männl. und weibl. D-Jugend der HSG St. Leon/Reilingen am vergangenen Samstag in Erfüllung.

Und sie hatten noch das Glück obendrein, ein außerordentlich gutes und spannendes Spiel mitverfolgen zu können. Und vielleicht konnten die Nachwuchshandballer der HSG das eine oder andere technische Mittel für ihre zukünftigen Weiterentwicklungen mitnehmen.

Elvis Karam, Regionaldirektor der BGV Versicherung AG, hatte gemeinsam mit den neuen Ansprechpartnern der BGV Kunden vor Ort, Benjamin Schäfer und Caroline Ochs, unsere Jugendmannschaft als Bannerkinder ausgewählt. Ein Besuch der Bundesligapartie der Löwen, und das gleich gegen das Top-Team die SG Flensburg-Handewitt.

Im Vorfeld wurden die heiß ersehnten Tickets persönlich vom Vorstand des Versicherungsunternehmens aus Karlsruhe, Dr. Moritz Finkelnburg, übergeben.

Mit einem großen Tross aus den jungen Spielern, Betreuern und Eltern machte man sich sonntags auf den Weg in die SAP-Arena. Dort wurde man von den freundlichen Mitarbeiten der Rhein-Neckar Löwen empfangen und erhielt eine Einweisung, was auf die jungen Spieler zukommt.  


Unter den Augen der zahlreichen Fans trugen die jungen Handballer am Spieltag die Löwenfahne auf das Spielfeld und waren auch auf der Platte, als die Profis um Kapitän Andy Schmid einliefen. Ein ganz besonderer Gänsehaut-Moment!

Danach wurden die reservierten Sitzplätze direkt am Spielfeldrand eingenommen. Die Stimmung war großartig und die Kids drückten ihren Idolen fest die Daumen. Man hatte auch noch das Glück Stefan Kretschmer, einen ehemaligen Nationalspieler und Weltklasse-Linksaußen, zu treffen und mit ihm aufs Bild zu kommen.

Für alle Jugendspieler war es ein großartiges Erlebnis, an das sie sich noch lange erinnern werden.

Einen großen Dank nochmal an die BGV Versicherungfür das ermöglichen dieses Events und im Namen der HSG Gratulation an Benny und Caro zu der Büroneueröffnung im Mai 2022 in Kirrlach!

krau

Männl. D-Jugend

Verdientes 17:17 Unentschieden in Plankstadt

Eine spannende Begegnung sahen die zahlreichen Zuschauer am vergangenen Sonntag in der Mehrzweckhalle in Plankstadt. Zwischen den Gastgebern und der HSG wogte das Spiel hin und her und schließlich kam es zu einem gerechten 17:17 Unentschieden.

Recht flott und erfolgreich begannen die HSG-Jungs die Partie. Zwar mussten sie den 1:0 Führungstreffer von Plankstadt hinnehmen, doch im Anschluss gefielen sie mit gelungenen Kombinationen und konzentrierten Torwürfen. Schnell war eine 1:3 und 2:4 Führung herausgespielt. Doch in der Abwehr hatten die HSG-Jungs dann so ihre Probleme, vor allem auf der Mitte, wo sie immer wieder zu große Lücken aufwiesen. Die Gastgeber nutzen dies mit schnellen Aktionen konsequent aus. Nach dem 4:4 und 6:6 Ausgleich hatte Plankstadt zur Halbzeit einen 10:8 Vorsprung inne.

Nach dem Seitenwechsel, war es dann das Heim-Team, das spielbestimmend war. Immer wieder war Plankstadt über die Mitte erfolgreich, wobei es das HSG-Team nicht verstand, durch konsequente Beinarbeit die Lücken zu schließen. So blieb Plankstadt über 12:9 bis zum 13:11 in Führung. Dann jedoch übernahmen die HSG-Jungs das Kommando. Durch die nun etwas aufmerksamere Defensive gelang der eine oder andere Ballgewinn. Im Angriff spielten unsere Jungs nun wieder konzentrierter;                                 es gelangen sauber gespielte Kombinationen und Anspiele an den Kreis, aber auch platzierte Würfe aus der zweiten Reihe. Leider war man bei der Chancenverwertung nicht optimal, trotzdem gingen unsere Jungs nach dem 13:13 Ausgleich mit 14:16 in Führung und waren schon auf der Siegerstraße.  In der spannenden Schlussphase blieben die HSG-Jungs stets mit einem Tor in Führung, mussten aber nach dem 16:17 noch den 17:17 Ausgleich hinnehmen. Eine gute Leistung unserer Jungs, die am kommenden Sonntag, 12.45 Uhr im Heimspiel in der Fritz-Mannherz-Halle die Weichen auf Sieg stellen können.

Es spielten: Yannick, Jakob, Nils, Julian, Janne, Felix, Maxi, Jonas, Fabian, Mattis und Max.

krau

Unnötige Heimniederlage

Eine völlig unnötige 21:27 Heimniederlage musste die männl. D-Jugend der HSG gegen die SG BaNeSch hinnehmen. Zu viele Abspielfehler und eine wenig körperliche Spielweise sowie zu wenig Bewegung waren ausschlaggebend für diese Niederlage.

Die HSG-Jungs hatten einen guten Start. Mit drei sauber herausgespielten Treffern gingen sie mit 3:1 in Führung. Gute Kombinationen und gutes Zusammenspiel führten dann auch noch zu einem 6:3 Vorsprung. In dieser Phase gefielen die HSG-Jungs durch kluges Harmonieren und eine gute Trefferausbeute. Allmählich kam die SG besser ins Spiel, vor allem weil sich nun bei den HSG-Jungs Nachlässigkeiten und technische Fehler einschlichen.  Auch fehlte der körperliche Einsatz in der Abwehr, was die SG weidlich ausnutzte und Tor um Tor erzielte. Aus dem 6:3 wurde ein 6:8. Weiterhin waren die Gäste fast mit jedem Angriff erfolgreich und zur Halbzeit stand es 12:15.

Auch in der zweiten Spielhälfte verstanden es die HSG-Jungs nicht, sich in der Abwehr erfolgreich den quirligen und gut kombinierenden Gästen entgegenzusetzen. Man war teilweise zu langsam, lieb dem Gegner zu viel Freiraum und ließ auch teilweise den Einsatz vermissen. Und die technischen Fehler wurden von der SG konsequent ausgenutzt. Im Angriff waren phasenweise gute Kombinationen zu sehen, aber es reichte nicht, um das Spiel noch zu drehen. Am Ende musste man eine etwas unnötige 21:27 Niederlage hinnehmen, die bei mehr Konzentration durchaus vermeidbar war.

Für unsere Jungs spielten: Yannick, Pascal, Janne, Fabian, Julian, Jakob, Nils, Jonas, Mattis und Maximilian.

krau

Männl. D-Jugend

Deutlicher Erfolg im Heimspiel

Einen klaren 23:13 (13:8) Heimsieg in der Fritz-Mannherz-Halle erspielte sich die männl. D-Jugend am vergangenen Samstag gegen die TSG Wiesloch. Über die gesamte Spielzeit waren unsere Jungs dem Gegner überlegen und ließen nie Zweifel aufkommen, wer als Sieger das Spielfeld verlässt.

Von Spielbeginn an zeigten sich unsere Jungs sehr spielfreudig. Schnell ließen sie den Ball laufen, kombinierten miteinander und erspielten sich somit ihre Torchancen und waren zunächst auch sehr konzentriert im Abschluss. Einzig die Abwehr fand nicht immer Zugriff zum einzig gefährlichen Angreifer der TSG, der ihnen doch einige Schwierigkeiten bereitete. Hier versäumten es unsere Jungs, energischer einzugreifen. Da sie aber in der Offensive weiterhin recht ordentlich und zielstrebig agierten, wurde dieses Manko wettgemacht. Nach einer schnellen 5:2 Führung kam Wiesloch zwar nochmal auf 7:5 heran, doch unsere Jungs spielten konzentriert weitet und erhöhten bis zur Pause über 11:7 auf 13:8.

Nach dem Seitenwechsel sah man weiterhin ein überlegenes HSG-Team. Gelungene Kombinationen im Angriff wurden überwiegend erfolgreich abgeschlossen. Unsere Jungs gefielen durch kluges Zusammenspiel und auch die eine oder andere Einzelleistung führte zum erfolgreichen Torabschluss. Auch die Defensive agierte nun entschlossener und ließ dem Gegner nicht mehr viele Entfaltungsmöglichkeiten. Mit diesen teilweise recht überlegt und konzentriert durchgeführten Offensivaktionen hatten unsere Jungs über 16:10 beim 20:10 erstmals einen 10-Tore-Vorsprung inne. In den letzten Minuten erzielten beide Teams noch jeweils 3 Treffer und am Ende hatten unsere Jungs sich einen deutlichen 23:13Heimsieg erspielt.

Es spielten: Yannick, Jakob, Julian, Santiago, Pascal, Maximilian, Felix, Jonas, Simon.

krau

Männl. D-Jugend

Niederlage in Seckenheim

Eine 12:20 Niederlage musste die männl. D-Jugend am vergangenen Samstag bei der TSG Seckenheim hinnehmen. Bedingt durch Krankheit und Verletzung konnten wir nur mit 7 Feldspielern plus Torwart antreten.

Die TSG Seckenheim war unseren Spielern körperlich klar überlegen. Vor allem ihr robuster Kreisläufer kam immer wieder zu Torerfolgen. Unsere Jungs versuchten zwar, die Pässe zu verhindern, doch immer gelang das auch nicht. Trotzdem hielten sie die Begegnung in der ersten Hälfte offen, weil sie im Angriff mit teilweise guten Kombinationen und guten Einzelaktionen immer wieder zu Torerfolgen kamen. Leider wurde die eine oder andere Chance liegen gelassen, sonst hätte man nicht mit 7:9 bei Halbzeit zurückgelegen.

Im zweiten Spielabschnitt machte sich nach und nach unsere dünne Spielerdecke bemerkbar. Seckenheim kam oft über Tempogegenstöße zu leichten Toren, weil es unsere Jungs nicht mehr verstanden, sich klare Chancen zu erspielen. Sie versuchten zwar immer wieder sich in gute Positionen zu bringen, doch zuletzt fehlte einfach das Durchsetzungsvermögen. Am Ende musste man eine etwas zu hoch ausgefallene 12:20 Niederlage hinnehmen.

Es spielten: Maximilian, Julian, Jakob, Nils, Janne, Felix, Fabian, Maxi.

krau

Männl. D-Jugend mit deutlicher Auswärtsniederlage

Nach dem Sieg im ersten Rundenspiel musste die männl. D-Jugend der HSG am vergangenen Sonntag eine herbe 12:21 Niederlage hinnehmen. Bei der SG BaNeSch (Bammental, Neckargemünd, Schwarzbach) agierten die HSG-Jungs über weite Strecken der Begegnung viel zu pomadig und machten es dem Gegner leicht, zum Erfolg zu kommen. Zwar konnte man mit 1:0 in Führung gehen, doch das war die einzige Führung im Spiel. In der recht torarmen ersten Halbzeit spielten die HSG-Jungs viel zu statisch, ließen jeglichen Bewegungsdrang in der Offensive vermissen und kamen infolgedessen zu sehr wenigen Torchancen. Oftmals versuchte man es mit Distanzwürfen, hatte damit aber kaum Erfolg.Auch in der Abwehr wirkte man unkonzentriert und unaufmerksam. Die Gastgeber wirkten elanvoller und quirliger und hätte der gut aufgelegte Torwart der HSG nicht den einen oder anderen freien Wurf pariert, wären die HSG-Jungs noch weiter ins Hintertreffen geraten. So stand es zur Pause 8:4 für die Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel sah man die beste Phase der HSG-Jungs. Endlich kam mehr Bewegung in die Offensivaktionen und auch im Abschluss war man konzentrierter. Da die Gastgeber nun ihre Chancen nicht mehr effektiv nutzten, kam das HSG-Team auf 12:10 und 13:11 heran und hatte durchaus die Möglichkeit, zum Ausgleich zu kommen. Doch nach dieser guten Phase verfiel man wieder in das vorherige fehlerbehaftete Spiel. Viele technische Fehler und schlechte Abspiele brachten den Gegner immer wieder in Ballbesitz und mit schnellem Spiel baute die SG schnell ihren Vorsprung wieder aus. Am Ende stand eine deutliche 12:21 Niederlage für das HSG-Team zu Buche. In den nächsten Trainingseinheiten sollten nun schnellstmöglich die aufgetretenen Defizite behoben werden und die Mannschaft mit mehr Elan und weniger technischen Fehlern in die nächste Begegnung gehen. 

Es spielten: Yannick, Julian, Jakob, Maxi, Pascal, Fabian, Jonas, Max und Janne.

krau