Strahlende Gesichter bei der weiblichen E-Jugend nach gelungenem Saisonauftakt

Am Sonntag startete die weibliche E-Jugend endlich die langersehnte Handballrunde. Nach der langen Corona-Pause waren alle sehr aufgeregt und fieberten ihrem ersten Spiel entgegen. Für den jungen Jahrgang war es überhaupt das erste Mal in so großer Halle und über das gesamte Spielfeld aktiv zu sein. Training ist doch anders als ein Spiel. Unsere Mädels treten in der Aufbaurunde der weibl. E-Jugend an und hatte somit in heimischer Halle zwei Spiele. Eine gute Mischung aus dem jungen und alten Jahrgang standen als Mannschaft zusammen. Die Mädels kämpften gemeinsam um jeden Ball, lösten sehr viele Aufgaben in Abwehr und Angriff bravourös. Die Zuschauer bejubelten viele Tore, aber auch Glanzleistungen der beiden Torfrauen trugen zu den sehr erfolgreichen Spielen bei. Beide Spiele wurde deutlich gewonnen und so waren die strahlenden Gesichteter nach dem Schlusspfiff des zweiten Spiels selbtverständlich. Die Trainerinnen freuen sich sehr über die mannschaftlich, geschlossene Leistung und die Fortschritte, die ihre Schützlinge in der kurzen Zeit seit Trainingsbeginn bereits nach der Corona-Zwangspause gemacht haben (AN).

Vorweihnachtliche Überraschung bei der weiblichen E-Jugend

rotz Corona oder gerade wegen Corona erhielten die Jugendlichen der Handballabteilung zu Weihnachten eine kleine Aufmerksamkeit!

Zwei Mädels der weiblichen E-Jugend-Mannschaft machten sich gleich ans Kekse backen, Diese Kekse kamen als kleiner Gruß an die Mitspielerinnen in das von der Trainerin vorbereitete Weihnachtstütchen. Noch vor Weihnachten wurde jedes Mannschaftsmitglied besucht und so konnte bei einem kleinen Gespräch in dieser besonderen Zeit der persönliche Kontakt doch gepflegt werden. Fazit der Gespräche war, dass die Mädels ihren Sport vermissen und liebend gerne wieder in die Sporthalle gehen würden.

Bleibt für 2021 zu wünschen, dass wir baldmöglich wieder in die Sporthalle zurückkehren können.