HSG Wölfe: Mit kämpferischer Leistung zum Sieg

Zum heutigen Auswärtsspiel mussten unsere Mädels zum Aufsteiger der HSG Ettlingen anreisen. Die ersten Spielminuten in der Kreissporthalle in Ettlingen waren durch Hektik und Unkonzentriertheiten gezeichnet. Viele Chancen konnten von unseren Mädels nicht genutzt werden, weshalb es nach 12 Minuten nur 5:5 stand. Aufgrund der vielen Leichtsinnsfehler im Angriffsspiel sah sich Trainerin Tanja Werner schon in der 15. Minute zu einer Auszeit gezwungen, um die Mannschaft zu beruhigen und mithilfe von taktischen Anweisungen zu fokussieren. Die Instruktionen wurden von unseren Wölfen gut umgesetzt, wodurch ein 4-Tore Vorsprung erarbeitet werden konnte. Jedoch brachte eine 2-Minuten Strafe gegen unsere Mädels die Ettlinger Frauen wieder ins Spiel. Dadurch gelang es ihnen bis zur Halbzeit zu einem Spielstand von 14:14 heranzukommen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war von unseren Wölfen zwar noch etwas holprig, womit man erneut dem Gegner einfache Tore ermöglichte. Doch dann nahm das Spiel unserer Mädels super Fahrt an und beinahe jeder Angriff endete mit einem Tor. Auch die Abwehr ließ nun nichts mehr zu und wurde lautstark von unserer Bank angefeuert. Denn wenn schon keine Wölfe-Zuschauer erlaubt sind, mussten wir eben selbst für Stimmung sorgen. Sehr eindrucksvoll war auch die gute Zusammenarbeit zwischen der Abwehr und den Torhüterinnen, die ganze 17 Minuten lang keinen Gegentreffer zuließen. Das hat noch einmal deutlich gezeigt wie gut die Wölfe im Rudel sind und dass mit einer geschlossenen Teamleistung alles erreicht werden kann.

Auf der starken Abwehrleistung konnte dann der Angriff gut aufbaut werden, welcher mit dem Schlussstand von 19:28 ein gutes Polster erarbeitete. Mit dieser kämpferischen Leistung haben sich die Wölfe mit zwei Punkten selbst belohnt.

Es spielten für die HSG Wölfe:
Katja Heinzmann und Anna Eichhorn im Tor, Lena Strifler (7/1), Selina Baker (3), Julia Jünger (1), Jana Gierse (2), Katrin Pfisterer (1), Julija Pavic (1), Hannah Selbitschka, Marie Unser, Lena Magnus (9), Johanna Schneider (1), Beke Alberring (3/3)

Vorschau:
Nun heißt es Blick nach vorne auf den nächsten Gegner, den wir mit der TS Mühlburg am Sonntag, den 04.10. 20, um 16:00 Uhr in der Reilinger Mannherzhalle entgegennehmen. Da heißt es an der heutigen Leistung anzuknüpfen und erneut alles für den Sieg zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.