Souveräne Vorstellung der HSG

Spielerische Dominanz gab den Ausschlag

„Wir sind hierher gekommen, um was zu holen und haben uns gut auf den Gegner eingestellt“, das waren die Worte von HSG-Trainer Schnetz vor dem Spiel. Und genau an diese Marschroute hielt sich auch das sehr gut aufgelegte HSG-Team am vergangenen Samstag beim 22:30 Sieg bei der SG Pforzheim/Eutingen 2. An diesem Tag stimmte einfach alles bei der HSG. Man sah von der ersten Minute an ein hoch motiviertes Team, bei dem Einstellung, Teamgeist und Spielwitz oberste Priorität besaßen. Eine kompakte Defensive, die gekennzeichnet war durch eine hohe Beweglichkeit und ein stets gegenseitiges Aushelfen, war der Ausgangspunkt einer tadellosen Leistung. Die Aggressivität und das frühe Stören der gegnerischen Angriffsbemühungen, die die HSG-Akteure an den Tag legten, waren mit der Grundstein für den Erfolg. Aber auch das variable, stets wohl durchdachte Offensivspiel der HSG überzeugte an diesem Tag. Die Gastgeber waren sichtlich konsterniert von der spielerischen Dominanz des HSG-Teams. Sämtliche Mannschaftsteile brachten sich bei der Auswärtspartie ein: vom sehr stark haltenden Torwart über die äußerst aufmerksame Defensive bis zur teamstarken Offensive. Wobei im effektiven Angriffsspiel der HSG sowohl über die Außen als auch den Rückraum und den Kreis immer wieder effektive Akzente gesetzt wurden. Und gerade, weil die Abstimmung in der Defensive der HSG optimal stimmte, ergaben sich daraus immer wieder Chancen zum schnellen Umschalten oder zur 2. Welle, was von dem an diesem Tag sehr gut aufgelegten HSG-Team konsequent ausgenutzt wurde. Überhaupt vermochte das gesamte HSG-Team in Pforzheim auf der ganzen Linie zu überzeugen.       

Von Spielbeginn an präsentierte sich das HSG-Team hoch konzentriert und engagiert. Eine bärenstark agierende Defensive erstickte die Angriffsbemühungen der Gastgeber schon im Keim. Die kompakte 6:0-Formation zeigte sich sehr beweglich, verschob konsequent zur Ballseite, zeigte sich aggressiv und ließ zunächst nichts zu. Gestützt auf diese äußerst aufmerksame Abwehr, organisierte das HSG-Team dynamisch aufgebaute Angriffe, zeigte ein technisch sauberes Spiel und war auch im Ausnützen der Torchancen sehr konsequent. Erfolgreiche, auf Ballgewinn orientierte Abwehrarbeit wurde postwendend in Gegenstöße umgemünzt und so stand es nach 10 Minuten durch eben 3 Tempogenstöße und je einen Treffer über den Kreis und Rückraum 0:5 für die HSG. Nach dem ersten Treffer der Gastgeber gefielen die HSG-Akteure weiter durch ihr effektives Spiel. Klug und mobil aufgebaute Angriffe brachten die Abwehr des Gegners immer wieder in große Verlegenheit und da die Chancenverwertung fast optimal war, blieb das HSG-Team stets mit 4 bis 6 Toren in Front. Die Spielstände 4:9 und 7:13 zeugen von der Überlegenheit des HSG-Teams, was sich auch beim 10:15 Halbzeitstand dokumentierte.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte das HSG-Team nahtlos an die Leistung der ersten Hälfte an. Eine weiterhin sehr aktive Defensive ließ dem Gegner auch im zweiten Spielabschnitt wenig Möglichkeiten zur Entfaltung. Stets auf Ballhöhe und mit einem stark haltenden Keeper (hielt unter anderem drei 7-m-Strafwürfe) im Kasten, hielt die HSG-Defensive den Gegner überwiegend in Schach. Aufbauend auf diese starke Defensive gefielen die HSG-Akteure im Angriff durch ihr sehr kluges, die Räume nutzendes Spiel. Die Lücken, die sich durch das schnelle Spiel der HSG in des Gegners Abwehr auftaten, wurden konsequent genutzt und auffallend war auch, dass die HSG aus allen Positionen erfolgreich war. Die HSG hatte das Spiel voll im Griff und dominierte den Gegner fast nach Belieben. Die Krönung war das wohl schönste Tor des Spiels, als C. Decker auf Rechtsaußen mit einem eingesprungenen Rittberger erfolgreich war. Auch als in den letzten 8 Minuten (Spielstand 18:25) die Gastgeber auf Manndeckung umstellten, um vielleicht doch noch dem Spiel eine Wende geben zu können, hatte das souveräne HSG-Team die richtigen Antworten parat. Kluge Kombinationen führten zu weiteren Treffern und am Ende fiel der Sieg mit 22:30 recht deutlich aus und war auch in dieser Höhe verdient. Eine beeindruckende Leistung der HSG, auf die man in den kommenden Spielen aufbauen kann.

HSG-Trainer Schnetz meinte auch nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Die 6:0-Deckung hat prima funktioniert. Ich habe eine starke Team- und Torwartleistung gesehen. Ein Lob geht an die gesamte Mannschaft.“

Die Mannschaft und die Tore: Gutland, Jacobs; Decker (8/1), Menger (5), Frank (4), Meyer (4), Scholl (4), Bahr (2), Antl (2), Barth (1), Glogowski, Benetti und Impertro.

krau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.