Wichtiger Punktgewinn für die HSG

Verdienter Ausgleich kurz vor Spielende 

Im letzten Spiel dieses Jahres und gleichzeitig letzten Vorrundenspiel der Saison traf die HSG St. Leon/Reilingen in einem weiteren Derby auf die favorisierte TSG Wiesloch. Durch eine starke kämpferische Leistung, verbunden mit gelungenen spielerischen Akzenten, kam man nach spannendem Spielverlauf zu einem 25:25 (10:13) Unentschieden und damit zu einem enorm wichtigen Punktgewinn. Irgendwie scheint Wiesloch zu einem Lieblingsgegner der HSG zu mutieren, konnte man bereits in der letzten Saison zu 3 Punkten gegen die Weinstädter kommen. Nach der Niederlage in Schwetzingen wollte das HSG-Team sich mit einer engagierten Leistung im alten Jahr von seiner besten Seite zeigen. An ihre Leistungssteigerung bei den letzten Spielen wollten die Gastgeber unbedingt anknüpfen und vor allem über volle 60 Minuten dem Gegner Paroli bieten. Dem Tabellenstand nach gingen die Gäste als hoher Favorit in diese Begegnung, doch das HSG-Team wartete mit einer engagierten Leistung auf und brachte die TSG in arge Bedrängnis, was letztlich zu einem verdienten Unentschieden führte.

Die Partie wurde von beiden Seiten recht flott begonnen. Sowohl die HSG als auch die TSG zeigten ein ansehnliches Offensivspiel und nutzten ihre Torchancen, was in der 5. Minute zu einem 3:3 Zwischenstand führte. Doch dann riss der Faden bei den Gastgebern. Die TSG agierte nun sehr druckvoll und überwand die nun recht unsortierte Defensive der HSG ein ums andere Mal. Mit einem 5:1 Lauf, wobei das HSG-Team in 10 Minuten einen einzigen Treffer erzielte, gingen die Gäste mit 8:4 in Führung. Auch eine Auszeit von HSG-Trainer Schnetz brachte nicht die erhoffte Wirkung und die TSG erhöhte auf 10:5. Erst ab der 22. Minute kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel, wobei auch die Defensive nun wesentlich aufmerksamer agierte. Mit konstruktivem Spiel konnte man auf 9:11 verkürzen. Doch die Gäste wirkten gegen Ende des ersten Durchgangs konzentrierter und zur Pause stand es 10:13.

Ähnlich flott wie die erste Spielhälfte begann auch der zweite Spielabschnitt, wobei das HSG-Team den wesentlich besseren Start erwischte. Mit schnellen und gelungenen Kombinationen schafften sie innerhalb drei Minuten den 13:13 Ausgleich. In der Folgezeit wankte das Spiel hin und her. Sowohl die TSG als auch die HSG erzielten mal einen Vorsprung, den der Gegner postwendend ausglich. Erst nach dem 16:16 vertändelten die Gastgeber einige Bälle, was die Gäste konsequent ausnutzten und wieder mit 16:19 in Führung gingen. Bedingt durch eine 2-Minuten-Strafe seitens der HSG erhöhten die Gäste noch auf 18:22. Die nun eingelegte Auszeit der HSG zeigte Wirkung. Die Defensive agierte nun wesentlich aktiver und kompakter. In der Offensive nutzte man die sich bietenden Lücken in der TSG-Defensive und war auch in Überzahl erfolgreich. Beim 23:23 war der Ausgleich geschafft und beim 24:23 hatte man schon den Sieg vor Augen. In der überaus spannenden Schlussphase kam die TSG sowohl zum Ausgleich als auch zur 24:25 Führung. Doch an diesem Tag wurden Kampfgeist und Einsatz über volle 60 Minuten seitens der HSG belohnt, als man 10 Sekunden vor Schluss den viel umjubelten und hochverdienten 25:25 Ausgleich erzielte.

Die Mannschaft und die Tore: Anschütz (4), Netscher (2), Koffemann, Benetti (3), Decker (3/1), Geiss, Fink (1), Menger (5), Frank (7/1), Antl, Unser und Köhler.

krau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.