HSG Badenliga-Team

Am kommenden Wochenende beginnt die Saison 22/23. Eine intensive Vorbereitungsphase liegt hinter dem Badenliga-Teamder HSG St. Leon/Reilingen. Nach dem Weggang von sechsSpielern, die teils ihre Karriere beendeten oder sich in die zweite Mannschaft zurückzogen, stand an oberster Stelle die Integration der sieben neuen Spieler, die dazugekommen sind. Man wollte bei der HSG einen breiter aufgestellten Kader und wollte sich auch auf verschiedenen Positionen verstärken, um variabler agieren zu können. Recht umsichtig handelte das Umfeld der HSG bei der Verpflichtung der neuen Spieler. Sowohl im spielerischen Bereich als auch zur Mannschaft passend fühlten sich die „Neuen“ sehr gut aufgenommen und Trainer Schnetz formte die verbliebenen und die neu hinzugekommenen Spieler zu einem geschlossenen Team, wie in den Vorbereitungsspielen zu sehen war. Natürlich werden gerade zu Beginn der Runde die Abläufe noch nicht reibungslos zusammenlaufen, doch Trainer Schnetz denkt, dass im Verlauf der Hinrunde sich die neuen Spieler bestens integriert haben und das Team gut zusammenfinden wird. Neu zur HSG gekommen sind:

Mirco Grünholz, RL/RR, kommt von der TSG Ketsch. Er kam zur HSG, weil er darin eine gute Truppe mit einem guten Trainer sieht und sich in der Badenliga etablieren will.

Robin Geiss, RA, kommt ebenfalls von der TSG Ketsch. Sucht in der Badenliga eine neue Herausforderung.
Christoph Köhler, TW, kommt vom HSV Hockenheim. Die HSG hat ihm persönlich zugesagt und er will sich weiterentwickeln. 
Julius Schwechheimer, LA und RL, kommt von der SG Heddesheim. Er findet, das HSG-Team ist eine super Mannschaft und auch er will sich weiterentwickeln.
Tim Anschütz, KL, kommt vom HSV Hockenheim. Er freut sich, mit der HSG erfolgreich zu sein und wünscht sich ein Tor aus dem Rückraum.

Willi Fink, RM/RL, kommt vom HSV Hockenheim. Er hat mit der HSG identische Ziele und will jedes Spiel gewinnen.

Patrick Netscher, RL, kommt von der HG Oftersheim/Schwetzingen. Sucht eine neue Herausforderung und will sich weiterentwickeln.

 

Zusammen mit den verbliebenen Spielern Christian Decker (RA), Carsten Frank (RR/RL), Florian Hühn (RL), Yannick Benetti (LA), Janosch Menger (RM), Oliver Schmitt (RL/RR), Marius Meyer (KL), Björn Koffemann (LA) und Daniel Unser (TW) hat das HSG-Team eine recht schlagkräftige und ausgeglichene Mannschaft zusammen. Man ist auf allen Positionen doppelt besetzt, kann auf diese 

Weise mit der einen oder anderen Überraschung aufwartenund will mit Tempohandball in die Spiele gehen. Die kommende Runde wird eine echte Herausforderung sein, haben sich doch die meisten Mannschaften erheblich verstärkt. Mit endlich wieder 14 Mannschaften steht eine lange und kräftezehrende Runde bevor. Man kann nur hoffen, dass Corona nicht einen Strich durch die Rechnung macht und alle Spiele termingerecht und ohne krankheitsbedingte Probleme durchgeführt werden können.

 

krau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.