Gewonnener oder verlorener Punkt?

Am vergangenen Samstag war 2te Damenmannschaft der HSG St.Leon-Reilingen zu Gast beim TV Schriesheim. Prinzipiell optimal von der Trainerin Tanja Werner eingestellt ging man optimistisch in das Spiel um die zwei Punkte aus Schriesheim mit nach Hause zu nehmen.

Der Beginn war auch vielversprechend, die HSG Wölfe gingen schnell mit 2:0 in Führung bevor es dem TV Schriesheim erst in der 7.ten Spielminute gelang sein erstes Tor zu erzielen. Danach plätscherte das Spiel bis zum 4:4 in der 20. Minute so vor sich hin, denn keiner Mannschaft gelang es Tore zu erzielen. Das lag aus Sicht der HSG Wölfe vor allem an viel zu vielen überhasteten Angriffen die sich durch das Ganze Spiel ziehen sollten. Bis zur Pause pendelte der Spielstand dann immer hin und her, so dass die HSG Wölfe mit einem Tor Rückstand in die Pause gingen.

Nach einer klaren Ansprache in der Kabine waren die HSG Wölfe gewillt es in den zweiten 30 Minuten besser zu machen und weniger Fehler ins Angriffsspiel einzubauen. Doch weit gefehlt, nach dem schnellen Ausgleich direkt nach Wiederanpfiff lief man nach 10 Minuten einem 4-Tore Rückstand (17:13) hinterher. Aber die HSG Wölfe gaben sich nicht auf, mit einer stark aufspielenden Katja Heinzmann, die über 60. Minuten eine klasse Leistung ablieferte und so dem impulsiv aufspielenden Angriff des TV Schriesheim immer wieder den Zahn zog, kämpften sich HSG Wölfe Tor um Tor heran und belohnten sich in der 54. Minuten mit dem erneuten Ausgleich. In der Folge schafften es die Gäste sogar noch eine 2-Tore Führung herauszuspielen, dieser konnte aber nicht über die Zeit gerettet werden so dass man sich zum Schluss 24:24 trennte.

Fazit: Heute haben die HSG Wölfe gezeigt, was ein Rudel zusammen schaffen kann und sich nicht aufgegeben. Mit etwas mehr Glück wären beide Punkte mit nach Hause gewandert, trotzdem muss man nach diesem Spielverlauf doch eher von einem gewonnen Punkt sprechen.

Für die HSG Damen 2 spielten:

Tor: Katja Heinzmann
Feld: Lena Strifler (13/5), Julia Jünger, Anika Jünger, Paulina Lauer, Stephanie Wacker, Katrin Pfisterer (1), Julija Pavic (1), Tabea Ernst (7/1), Marie Unser, Lena Magnus (2), Beke Albering

Vorbericht:
Jetzt heißt es sich unter der Woche konzentriert auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Am Sonntag, den 14.11.2021 steht das Nachholspiel gegen den TSV Malsch auf dem Plan, was gleichzeitig das erste Heimspiel und gleichzeitig Derby ist. Der TSV Malsch steht aktuell auf dem 3. Tabellenplatz und hat mit deutlichen Siegen in den letzten Wochen auf sich aufmerksam gemacht. Die HSG Wölfe müssen ihr volles Potenzial abrufen um die beiden Punkte in Reilingen zu behalten.

Unterstützen Sie die HSG Wölfe bei diesem schweren Spiel!

Sonntag, 14.11.2021 – 18.00 Uhr, Fritz-Mannherz-Halle Reilingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.