Christkind hat neue Anzüge für die HSG-Jugend im Gepäck

Die weibliche E- und D-Jugend bedanken sich für die neuen Trainingsanzüge. Endlich können wieder alle im gleichen Outfit zu den Spielen fahren. Wenn wir auch Corona-bedingt bis Jahresende Spielpause haben, sind wir doch optimistisch, dass es zu Jahresbeginn wieder mit Handballspielen weitergeht. Die Mädels fiebern dem auf alle Fälle entgegen und sind weiterhin mit Eifer im Training.

D weiblich

Nachdem man beim letzten Spiel gegen Bammental  eine hohe Niederlage hinnehmen  musste, wollten unsere Mädels gegen die Mannschaft aus Walldorf an die gute Leistung von ihrem zweiten Spiel der Runde anknüpfen, zumal man alle Spielerinnen mit auf dem Spielberichtsbogen vermerken konnte. Vielleicht lag es an der frühen Anpfiffzeit , dass die HSG Mädels den Beginn total verschlafen haben. Der Heimmannschaft gelang in der zweiten Minute das Führungstor und es dauerte bis zur 11 Minute bevor sie auf 2:0 erhöhen konnten. Nachdem das Team aus Walldorf noch den 3 Treffer erzielt hatte kam  etwas Fahrt in das Spiel des HSG-Teams. In der 16 Minute erzielte man den Ausgleich und musste aber   kurz vor der Halbzeitpause noch das 4:3 hinnehmen. Nach der Pause erwischte Walldorf, auch aufgrund einiger technischer Fehler unserer Mädchen, den besseren Start und erzielte wie in der ersten Hälfte 3 Tore in Folge. Unsere Mannschaft konnte wieder den Anschluss herstellen, aber es gelang ihnen nicht mehr das Ausgleichstor zu erzielen, auch wenn die Chancen durchaus vorhanden waren.

Wie in all den anderen Spielen waren unserer Tormädchen ein großer Rückhalt der Mannschaft. Obwohl  ab und zu die Abstimmung in der Abwehr fehlt, werden oftmals die richtigen Entscheidungen getroffen. Ballgewinne können jedoch  leider nicht in schnelle und einfache Tore  umgesetzt werden, da oftmals das Tempo vor dem gegnerischen Tor rausgnommen wird und es manchmal den Anschein hat, dass man wartet bis die Abwehr des Gegners wieder auf seinem Platz steht. Das Defizit der Mannschaft liegt im Angriff, wo zumeist zu statisch agiert wird und somit der Druck aufs Tor fehlt.  Wenn dann doch mal etwas Bewegung im Angriff ist, wird lieber der Ball abgespielt, als dass man den direkten Weg zum Tor sucht. Arbeiten müssen wir noch am Zusammenspiel im Angriff, bei dem doch zu oft der Ball zu schnell und ohne Durchschlagskraft  geworfen wird und dann eine leichte Beute für die gegnerische Torfrau ist.  

Wir werden an den Defiziten arbeiten und dann wird sich auch der Erfolg einstellen.

Es spielten: im Tor und Feld: Emma Grüneberg, Maggy Melchior

Feld: Kim Happel, Thea Neuhoff, Lilly Hermann, LisanneDaalmann, Laura Lendwei,  Leanne Käser, Valerie Lorenz, Emilia Kornmann, Halla Radi

Das nächste Spiel findet am 14.11. gegen die Mannschaft der SG Schwarzbachtal um 12:00Uhr in der Mannherzhalle in Reilingen statt.

Weibliche D-Jugend unterstützt beim Saisonheft-Austragen

Seit Jahren beteiligt sich die weibliche D-Jugend beim Austragen des Saisonhefts des TBGs. Bei schönstem Wetter machten sich die Mädels am Samstagnachmittag auf – “bewaffnet” mit Rucksäcken für den Transport der Heftchen – in ihrem zugewiesenen Gebiet, alle Haushalte zu versorgen. Pünktlich zum Saisonstart des Handballs werden darin die aktuellen Mannschaften vorgestellt. Auch alle weiteren Abteilungen versorgen die ReilingerInnen darin mit vielen Informationen rund um das TBG-Geschehen, so z. B. Berichte aus den Abteilungen und jeweilige Trainingszeiten. Zum Abschluss gab es ein kleines Eisvergnügen auf die Hand.