Trainerwechsel der Damen I zur Saison 2022/2023

Piffkowski tritt schweres Erbe von Kuhn an

Nach 4 erfolgreichen Jahren verlässt Sascha Kuhn die HSG St. Leon-Reilingen Richtung HSG Bensheim-Auerbach. Sascha kam zur Saison 2018/2019 und führte die Damen I nach nur 2 BWOL-Saisons in die dritte Liga.

,,Die Verantwortlichen der HSG bedanken sich bei Sascha Kuhn für seine ausgezeichnete Arbeit in den letzten Jahren. Sascha stieg mit den Mädels in die 3. Liga auf, formte und entwickelte sie zu einem Top-Team. Er übergibt Steffen eine intakte und eingespielte Mannschaft. Für die Zukunft wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg.’’

„Wichtig ist die Mannschaft, nicht der Trainer“, meinte der neue B-Lizenztrainer Steffen Piffkowski  der Drittliga-Handballerinnen der HSG St. Leon/Reilingen lakonisch, als er um Informationen für seine Vorstellung in der lokalen Presse gebeten wurde. Er wird in der kommenden Saison 2022/23 das Team von Sascha Kuhn übernehmen, der es vier Jahre, also ab der Saison 18/19 betreute und mit ihr 19/20 von der Baden-Württemberg-Ober- in die 3. Liga aufstieg.

„Nach drei Jahren Handballpause war ich doch etwas hin- und hergerissen, ob ich noch mal einsteigen soll, aber gekitzelt hat es schon.“ Zudem sei das Gespräch mit Jonathan Winter, der künftig das Ruder bei der Spielgemeinschaft übernehmen wird, sehr konstruktiv gewesen, schildert der verheiratete Vater eines siebenjähriges Sohnes, dass auch der Familienrat trotz des großen Zeitaufwands des neuen Trainerjobs hinter seinen Überlegungen steht. Seine endgültige Entscheidung wollte er jedoch erst nach der Besprechung mit der Mannschaft treffen. Als sich der langjährige Verbandstrainer dann 90 Prozent seiner ehemaligen BHV-Auswahlspielerinnen  gegenübersah, war sein Entschluss perfekt.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit! Die HSG ist ein top aufgestellter Verein mit einem tollen Umfeld und ich freue mich, ein Teil davon zu sein“,  blickt der 50-jährige Heddesheimer erwartungsfroh auf die kommende Aufgabe und drückt seiner zukünftigen Mannschaft die Daumen, dass sie in den verbleibenden Spielen möglichst schnell den Klassenerhalt sichert.

Wenn das bis zum regulären Rundenende gelingt, wird er anschließend seiner künftigen Truppe 6-8 Woche Ruhe gönnen, danach will er die Vorbereitung für die Saison 22/23 einläuten. „Das sind sehr gut ausgebildete Spielerinnen und ich möchte das maximale Potenzial aus ihnen herausholen, um mit meiner Mannschaft einen offensiven, temporeichen und somit attraktiven und erfolgreichen Handball zu spielen“, setzt sich der neue HSG-Trainer als klares Ziel.

Seine Trainerstationen waren:

2004-2019 BHV-Auswahltrainer, stellvertretender Landestrainer, DHB-Sützpunkttrainer

1993-1998 SV Waldhof weibliche A-Jugend und Damen

1998- 2001 SG Sandhofen Damen

2002-2006 TSV Birkenau C/A-Jugend
2007-2008 HSG Mannheim A-Jugend 

2008-2012 TG Neureut Damen
2014-2015 SG Bretzenheim Damen (2. Bundesliga)
2017-2019 TSV Birkenau C-Jugend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.