Arbeitssieg in Steißlingen

Am Samstagabend trafen die zu diesem Zeitpunkt noch punktgleichen Mannschaften der TuS Steißlingen und der HSG St. Leon-Reillingen aufeinander. Während in der ersten Halbzeit die HSG das Spiel dominierte (15:9), zeigten die Steißlinger  in der zweiten Hälfte ihre Klasse und machten es den Gästen schwer, wodurch am Ende nur ein 25:23 zu Buche stand. 

Die HSG erwischte den besseren Start und setzte sich in der 20. Minute mit 11:5 ab. Durch die starke Verteidigung, einen sehr gut aufgelegten Rückhalt im Tor und Konsequenz im Angriff, liefen die Steißlingerinnen bis zu Halbzeit dem Sechs-Tore-Vorsprung der Gäste hinterher. Die Schrecksekunde ereignete sich in der 20. Minute, als Abwehrchefin Eva Zinser nach einer guten Abwehraktion auf den Boden sackte und von diesem Zeitpunkt an nicht mehr spielfähig war. Dadurch rückte die Mannschaft nur noch mehr zusammen und Lena Nussbaumer übernahm tadellos die Rolle der Abwehrchefin. 

In der Halbzeitpause von Trainer Sascha Kuhn gewarnt, ging die HSG in die zweite Spielhälfte. Die Gastgeber, angepeitscht von ihren Zuschauern, holten nun nach und nach den Sechs-Tore-Rückstand bis zu zwei Treffern auf. Durch inkonsequente Abschlüsse und einfaches Durchkommen des Gegners am Kreis, wurde es noch mal spannend. In den letzten vier Minuten drohte das Spiel zu kippen, doch auch da war Torfrau Clara Bohneberg zu Stelle, die heute einen Sahnetag erwischte. Als die Uhr abgelaufen war, lagen sich die Gäste in den Armen und feierten ihren verdienten Sieg. Auch heute war die geschlossene Mannschaftsleistung auf dem Feld und auf der Bank ein Garant für den Erfolg. Es wurde konsequent durchgespielt, wodurch auch die Außen  – Jana Pahl, Madeleine Laier und Lina Richter – frei wurden und erfolgreich punkteten. Durch die entführten Punkte sicherte sich die HSG vorerst den zweiten Platz. Ein Wermutstropfen ist die Verletzung von Eva Zinser, welcher die ganze Mannschaft gute Besserung wünscht und hofft, dass sie so schnell wie möglich wieder auf dem Feld zurück sein wird.

Trainer Sascha Kuhn: ,,Das ist auf jeden Fall ein Erfolg in Steißlingen heute. Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden und  in der ersten Halbzeit auch dominiert. In der zweiten Spielhälfte haben wir leider einen Bruch ins Spiel bekommen, wodurch der Gegner in die Partie fand. Doch da ein Lob an meine Torfrau Clara und auch Lina, die in der wichtigen Phasen zur Stelle waren und uns Luft verschafft haben, sodass wir die Steißlinger auf Distanz gehalten haben. Die zwei Punkte waren meines Erachtens verdient. Jetzt müssen wir nach vorne schauen und abwarten, was mit der Verletzung von Eva ist.’’

Torfrau Clara Bohneberg: „Wir kamen heute besser ins Spiel als sonst, was wir schnell mit einer Fünf-Tore-Führung belohnt haben. Die Abwehr stand die meiste Zeit über sehr stabil und hat mir sehr geholfen. Insgesamt bin ich super zufrieden und stolz auf die Mannschaft.“

jp

Für die HSG spielten: C. Bohneberg, Ch. Weiß (Tor), E. Zinser, M. Laier (5), J. Pahl (5), L. Richter (3), S. Schulz (2), P. Lederer (5/2), A. Holzer, L. Nussbaumer (2), A. Rimpf (1), W. Heck (1), L. Gottselig (1), C. Ungerer 

Vorschau:
Schweres Spiel am Sonntag gegen Bönnigheim. Am Sonntag, 17. November, spielt die HSG zu Hause in der Fritz-Mannherz-Halle, Reilingen, gegen den TSV Bönnigheim. Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Mädels freuen.

HSG Damen I : TSV Bönnigheim (15 Uhr, Fritz-Mannherz-Halle, Reilingen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.